Im Gespräch mit Pauline Knorr

Pauline Knorr berichtet über ihre Fütterung

Pauline Knorr ist eine 23-Jährige deutsche Vielseitigkeitsreiterin. Schon mit jungen fünfzehn Jahren gewann sie die Deutsche Meisterschaft U18, und mit siebzehn Jahren gleich nochmal. Im Laufe der Jahre nahm sie mehrmals an den Europameisterschaften teil und erzielte sowohl im Team als auch allein vordere Platzierungen. Von 2014 bis 2018 war sie ein wichtiger Teil der Sportfördergruppe der Bundeswehr. 2018 hatte Pauline ihren ersten Einsatz im deutschen Seniorenteam im Nationenpreises von Haras du Pin/Frankreich. Neben ihrer Leidenschaft zum Vielseitigkeitsreiten, hat Pauline sich im Februar 2018 mit qualifiziertem Beritt von jungen Sportpferden selbstständig gemacht und bringt diese nun, begleitet von ihrem Betreuer und Trainer A. Dibowski zu den ersten Erfolgen. Sie hat bereits mehr als sieben Pferde erfolgreich in den internationalen Sport gebracht.

Mit dem Beginn ihrer Selbstständigkeit hat Pauline alle Pferde ausschließlich auf Eggersmann Futter umgestellt. Wir haben uns mit ihr getroffen, um mehr über die Fütterung ihrer Sportpferde zu erfahren.

Wie viele Pferde hast du aktuell und welches Futter fütterst du?

Der Stall ist voll! Zurzeit habe ich 16 Pferde zum Reiten. Sowohl Erfahrene als auch Jüngere und natürlich meine beiden eigenen Erfolgspferde „Starlight“ (Stalypso x Likoto XX) und „Lucy Dynamik“ (Luganer x Dynamo).

Alle Pferde bekommen als Grundfutter das F-Müsli. Leistungspferde, die in der Saison zweimal täglich gearbeitet werden oder bereits im internationalen Sport gehen, bekommen zusätzlich noch das Green Power Müsli. Ich füttere dreimal täglich Kraftfutter und jedes Pferd bekommt eine, an die Leistung angepasste, Ration. Nichtsdestotrotz lege ich Wert auf eine hochwertige und üppige Raufutterfütterung. Alle Pferde bekommen mehr als ausreichend Heu, sodass das Kraftfutter als Unterstützung dient.

Fütterst du neben dem F-Müsli und dem Green Power noch Mineralfutter?

Ja, zum Teil. Allerdings mache ich Mineralfutter immer von der jeweiligen Saison abhängig. Meine Pferde bekommen das Profi Aminoral kurweise für ca. acht Wochen vor der Saison, um die Muskulatur nachhaltig zu stärken. Mir ist es wichtig, dass die Pferde Mineralfutter nur kurweise bekommen, weil sie natürlich alles was sie in den Trog bekommen auch verstoffwechseln müssen. Ich möchte eine Über-/Unterversorgung vermeiden und habe außerdem das Gefühl, dass die Pferde die Mineralien schneller und effektiver aufnehmen können, wenn sie es nicht ganzjährig bekommen. Besonders bei den Jungpferden, die sich kontinuierlich im Aufbau befinden, merkt man, dass sie viel rittiger und weniger verspannt sind. Außerdem sind alle viel runder und muskulöser geworden, was sie in der täglichen Arbeit sportlicher und flexibler macht. Sie haben auf gut deutsch gesagt, schlichtweg mehr Arsch! (lachend)



Pauline Knorr auf dem 9-Jährigen Wilbert BO (Watermill Rolex XX x Woodstock)

Hast du durch die Fütterung Veränderungen bei deinen Pferden festgestellt?

Die Pferde bekommen insgesamt weniger Kraftfutter, aber haben trotzdem deutlich mehr Power. Sie sind alle durchweg leistungsbereit, ohne dabei zuzunehmen – eher im Gegenteil: die Muskulatur wird stärker und der Körperbau sportlicher. Insgesamt sehen die Pferde optisch super aus – schönes Fell und gesunde Hufe!

Stimmst du dich mit jemanden ab, was die Fütterung deiner Pferde betrifft?

Nein! Durch meine Erfahrung in der Sportförderungsgruppe der Bundeswehr in Warendorf, wo ich 6-7 Pferde betreut habe und dadurch, dass ich erkannt habe, dass die meisten Magenprobleme von Pferden auf Fütterungsfehler zurückzuführen sind, möchte ich genau nachvollziehen können, was und wie viel ins Pferd geht.

Holger Voss (Eggersmann – Gebietsleitung Nord) hat mir bei der richtigen Futterwahl geholfen und damit bin ich rundum zufrieden. Natürlich kennt mein Trainer A. Dibowski die Futterpläne. Er ist in vielerlei Hinsicht der richtige Ansprechpartner für mich und ich lege auch in der Fütterung Wert auf seine Meinung.


Pauline Knorr auf ihrem 11-Jährigen Starlight (Stalypso x Likoto XX)

Welche Empfehlung würdest du aussprechen bezüglich Eggersmann und einer effektiven Fütterung?

Weniger ist mehr!
Ich bin kein Freund von großen Mengen Kraftfutter. Mit dem F-Müsli und dem Green Power von Eggersmann habe ich ein Futter gefunden mit welchem ich gesunde, leistungsbereite und ausgeglichene Pferde habe, ohne, dass ich Tonnen an Kraftfutter reinschieben muss.

Ich empfehle jedem Reiter die Fütterung zu hinterfragen, wenn das Pferd regelmäßig schlapp ist, schnell gestresst und unzufrieden wirkt oder schlichtweg schlecht aussieht. Ich würde sagen, dass unglaublich viele Sportpferde an Magenproblemen leiden und viel öfter und schneller in Stresssituationen geraten, weil die Fütterung nicht abgestimmt ist oder die Pferde einfach zu viel Kraft-/Mineralfutter bekommen, was sie eigentlich gar nicht benötigen. Ich habe in meiner reiterlichen Laufbahn schon viele Pferde gesehen, welche aufgrund von einer falschen Fütterung nicht die Leistung erbringen konnten, die man hätte erwarten können, weil sie schlichtweg zu vollgestopft sind.

Meine Meinung ist, dass man durch eine gute Portion Heu in Kombination mit einer gezielten, angepassten Ration Kraftfutter die perfekte Balance zwischen Wohlbefinden und Leistungsdruck im Sport finden und unterstützen kann. Ich appelliere an jeden Reiter auf die Bedürfnisse und Leistungen des Pferdes einzugehen, das Futter mithilfe einem qualifizierten Experten entsprechend abzustimmen und in erster Linie an die Natur des Pferdes zu denken. Ich glaube, jeder weiß, dass Kraft und Ausdauer die beiden wichtigsten Komponenten für große Erfolge im Sport sind. Ich kann für mich sprechen, dass meine Pferde bestens versorgt
sind und ich sicher bin, dass meine Pferde gesund und natürlich gefüttert werden.


Pauline Knorr auf der 9-Jährigen Stute Quantana P (Quaterback x Amethyst)

Adresse

Heinrich Eggersmann Futtermittelwerke GmbH
Galgenfeld 1
31737 Rinteln

Kontakt

Tel: 0 57 51 / 1 79 3-0
Fax: 0 57 51 / 1 79 3-19
E-Mail: info@eggersmann.info

nach Oben