EMH - Kleine Helfer mit großer Wirkung

Auf einen Blick:
  • EMH kann den Verdauungstrakt entlasten
  • Natürliche Balance im Stoffwechsel
  • es kann die Futterverwertung verbessern
  • EMH kann das Wohlbefinden Deines Pferdes steigern

Als Steppentiere zogen Pferde gemächlich über das karge Weideland und nahmen bis zu 18 Stunden am Tag kleine Mengen strukturreiches Futter auf. Gräser, Blätter, Baumrinden, aber auch Kräuter gehörten zum Speiseplan. Auch heute noch, nach jahrtausendelanger Domestikation des Pferdes und extrem veränderten Haltungsbedingungen, ist der Verdauungstrakt unverändert auf diese Situation eingestellt.

Hier liegt die Herausforderung für die tägliche Versorgung unserer Pferde. Die Bedingungen des ursprünglichen Lebensraums Steppe zu kopieren, ist kaum möglich und auch nicht wünschenswert. Denn die Anforderungen an die Tiere als Sport- und Freizeitpferde sind völlig andere als die an das frei weidende Herdentier. Bei einer adäquaten Ernährung muss dies berücksichtigt werden.

Störung des natürlichen Gleichgewichts

Die Verdauung des Pferdes ist aus den genannten Gründen ein sensibler Bereich. Durch diverse Imbalancen in Form von Mängeln und Überschüssen an verschiedenen Stellen ergeben sich Ernährungsdefizite, die sich langfristig bis tief in die Stoffwechselebene hinein auswirken können. Hinzu kommen vermehrt negative Einflüsse aus der Umwelt des Pferdes.Qualitätsmängel im Grundfutter, z. B. chemische Substanzen (Spritzmittel) oder auch Schimmel schwächen den Organismus. In verschiedenen Milieus nehmen dadurch immer mehr degenerative (abbauende) Mikroorganismen überhand. Auch Fütterungsfehler, ausgelöst meist durch eine zu hohe Krippenfuttergabe bei zu wenig Raufutter, können das Gleichgewicht aller Stoffwechselprozesse empfindlich stören.

iStock_000008813140XXLarge

Mikroorganismen sorgen für neue Balance

Mikroorganismen befinden sich in allen Bereichen des Lebens. Sie sorgen für intensive Ab- und Umbauprozesse, die für das Leben auf der Erde von besonderer Bedeutung sind. Im menschlichen und tierischen Organismus siedeln sie sich bevorzugt im Darm an und unterstützen dort die Verdauungsprozesse. Außerdem sorgen sie für eine natürliche Balance im Stoffwechsel und bauen die Immunabwehr auf. Das Immunsystem und die Gesundheit des Pferdedarms stehen in enger Verbindung zueinander. Immerhin befinden sich im Darm rund 80 Prozent der Immunzellen. Störungen der Darmflora schwächen das Immunsystem und die Gefahr einer Erkrankung steigt. Daher ist die Darmgesundheit für das Immunsystem von enormer Bedeutung.

Rundum positive Effekte

Mikrobiell fermentierte Pflanzenauszüge finden aus diesem Grund immer stärker das Interesse von Pferdebesitzern. Insbesondere Milchsäuren und Hefen nehmen positiven Einfluss auf zahlreiche Wirkmechanismen im Tier und haben ihre Wirksamkeit in zahlreichen Praxistests bewiesen. Bei der Fütterung zeigt der Einsatz von mikrobiell fermentierten Pflanzenauszügen positive Effekte.

EMH - unser Beitrag zur Gesundheit ihrer Pferde

All diese positiven Eigenschaften haben uns bewogen, mit der neuen Eggersmann EMH-Linie zu starten. Diese Produkte werden mit Eggersmann MikroHerbs(EMH) aufgewertet. EMH ist ein durch Mikroorganismen fermentierter Pflanzenauszug aus hochwirksamen Kräutern, der auf natürliche Weise die Stoffwechselprozesse des Pferdes unterstützen kann. Eine bessere Bioverfügbarkeit der zugeführten Nähr- und Wirkstoffe kann ebenfalls erreicht werden. Auch das Darmmilieu und die Bakterienbesiedlung in der Darmschleimhaut können verbessert werden. Der tägliche Einsatzführt zu einer Optimierung der Futterverwertung und reguliert die Verdauung auf natürliche Weise. Die Bildung einer intakten Darmflora wird unterstützt.

Die Stimulierung des Immunsystems kann unter anderem eine bessere Futterverwertung bewirken, das heißt bis zu 20 Prozent weniger Krippenfuttereinsatz bei einer allgemeinen Verbesserung des Gesundheitszustands des Pferdes.

Sichtbare Ergebnisse

Um eine dauerhafte Wirkung sicherzustellen, muss Eggersmann MikroHerbs (EMH) regelmäßig gefüttert werden. Erste sichtbare Ergebnisse zeigen sich nach etwa vier Wochen in einer verbesserten Hautgesundheit mit glänzendem Fell. Auch die Festigkeit und Stabilität des Hufhorns können sich verbessern. Es wurde eine bessere Verträglichkeit von Wurmkuren beobachtet. Ganz allgemein sinkt die Stressanfälligkeit und die Leistungsbereitschaft der Pferde steigt.

  • bessere Verdauung
  • bessere Leistungsbereitschaft
  • Stärkung der Abwehrmechanismen
  • Stabiler pH-Wert
  • glänzendes Fell
nach oben